20190531-Probiotik-fuer-Welpen-NutraPro

Die Zusammensetzung und die Menge der Mikroorganismen auf und in unseren Körpern ändert sich permanent, je nachdem wie wir leben, essen, schlafen, reisen, mit welchen anderen Menschen und Tieren wir in Kontakt kommen.

Deshalb sollte man Probiotika auch mindestens 10 Tage einnehmen bzw. füttern, damit überhaupt eine stabile Veränderung der Besiedlung eintritt. Ein optimales Ergebnis wird bei regelmäßiger und dauerhafter Anwendung erzielt.

Probiotika mindestens 10 Tage einnehmen bzw. füttern, damit eine stabile Veränderung eintritt

Nach der Beendigung einer Probiotika-Gabe ändert sich die Zusammensetzung oft nach 1 Monat wieder in den alten Zustand.
Wenn die Gabe in jungen Jahren stattfindet, kann das Darm-Milieu noch stärker gesteuert werden und hält der positive Probiotika-Effekt deutlich länger an als bei einer schon etablierten Darmbesiedlung.

Gerade in den ersten Lebensjahren, in denen der Darm und das Immunsystem erst endgültig ausgebildet werden, können vermehrt Verdauungsprobleme und Infektionen auftreten.
Beispiele für beeindruckende Wirkungen von Probiotika-Gaben in den ersten Lebensjahren sind:

  • Babys, die gestillt werden, also durch die Muttermilch wichtige probiotische Milchsäurebakterien erhalten, schreien täglich bis zu 40min weniger und
  • haben 52% weniger Durchfall.
  • Kinder, die gestillt wurden, haben ein bis zu 60% niedrigeres Risiko Allergien zu bekommen und ein
  • bis zu 50% niedrigeres Risiko an Atemwegserkrankungen wie Asthma zu erkranken, auch noch einige Jahre später.

Babys, die gestillt werden nehmen wichtige probiotische Milchsäurebakterien auf und schreien täglich bis zu 40min weniger!

Das gilt natürlich auch für Jungtiere – Welpen, Kätzchen, Fohlen, Kälber, Lämmer und andere

Auch sie haben alle einen erhöhten Bedarf an probiotischen Milchsäurebakterien, um ihren noch jungen, kaum besiedelten Darm und ein stabiles Immunsystem aufzubauen.

Besonders die Umstellung von Milchernährung auf Mastfutter, bei der die Jungtiere häufig an Verdauungsstörungen und infektiösen Enteritiden erkranken, wird durch den Einsatz von Probiotika günstig beeinflußt (Fütterungsversuche von SADIEK und BÖHM, 2001).
Auch führen Stressbelastungen insbesondere bei Jungtieren zu einer veränderten Zusammensetzung und/oder Aktivität der intestinalen Mikroflora, die durch den Einsatz von Probiotika wieder normalisiert werden kann (HENTGES, 1992; FULLER, 1999).

Helfen auch Sie Ihrem Welpen – Kätzchen – Fohlen beim Aufbau eines gesunden Darms – mit unseren NutraPro® – Produkten.

„Ich bin Tierarzthelferin und habe schon viele Zusatzprodukte ausprobiert.
NutraPro® hat mich überzeugt in meiner Hundezucht.
Meine Hunde sind deutlich widerstandsfähiger gegen Krankheiten.“

Annika Schütt, 2 Schäferhunde und 1 Jack Russell Terrier, Tierarzthelferin und Tierphysiotherapeutin, Walddorfhäslach
Probiotik für Hund Katze Pferd was ist das?

Dr. Eva Sattler ist promovierte Biochemikerin.
Sie beschäftigt sich seit Jahren mit dem Immunsystem und der Darmgesundheit.
Seit 2014 verstärkt sie NutraPet Systems in den Bereichen Produktentwicklung und Qualitätsmanagement der probiotischen Ergänzungsfuttermittel unter der Marke NutraPro®.